Durch IoT wird Made in Germany wieder neu belebt

Internet of Things, das sind Geräte die über das Internet kommunizieren und so den Menschen Arbeit abnehmen. In der Wirtschaft spricht man von M2M Maschine to Maschine Kommunikation, die zwischen Automaten, Robotern und anderen Produktionssystemen stattfinden.

Diese IoT Geräte haben es der deutschen Wirtschaft ermöglicht, den Automatisierungsgrad in Deutschland an die Spitze der Weltwirtschaft zu treiben. Deutschland gehört mit einer Kapazität von 300 Industrierobotern auf 10000 Arbeitnehmern zu den fünf Nationen mit dem höchsten Automatisierungsgrad.

Die Vorteile für die deutsche Wirtschaft und ihre Arbeitnehmer sind heute schon ersichtlich. Arbeitsplätze aus Billiglohnländern werden in der Automobilindustrie wieder nach Deutschland zurückverlagert. Der hohe Automatisierungsgrad macht es möglich, in Deutschland preiswerter und qualitativ besser zu produzieren.

Davon profitiert auch unsere Umwelt, da der nutzlose Transport von Halbfertigteilen quer durch die Welt mit seinen Immissionen durch die Verkehrsmittel entfällt.

Jetzt ist es an der Zeit, neue Standards in der Sicherheit der IoT Produkte zu setzen, wodurch es möglich wird, die Persönlichkeitsrechte der Bevölkerung zu schützen und auch die Anlagen, welche mit IoT Produkten arbeiten. Nichts ist schlimmer als eine Fabrik, die von Hackern sabotiert wird.

Doch was hat das alles mit Gerolstein zu tun?

In Gerolstein gibt es das IT Bataillon 281, welches sich mit 600 Soldaten um die sichere Kommunikation der Streitkraft und deren Anlagen kümmert und somit einen wichtigen Bestandteil von IoT Sicherheit darstellt. Auf allen IoT Produkten läuft ein mini Betriebssystem, dessen Schutz vor Angriffen durch die Norm IEC 62443 neu geregelt wird. Der daraus resultierende Standortvorteil von Gerolstein in Bezug auf IT Wissen kann von den IT Firmen in der Region genutzt werden.

Bleiben Sie neugierig.

1 Kommentar

  1. Antonia Bongartz

    2. Dezember 2017 um 9:11

    Das ist für Gerolstein der 1. Schritt für ein zweites Standbein und man sollte diese Technologie dringend fördern.😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*